Massage bei chronischen Rückenschmerzen

Massage bei chronischen Rückenschmerzen

Chronische Rückenschmerzen gehören zu DEN Volksleiden überhaupt – knapp 40% der Deutschen sind betroffen, Tendenz steigend. Die Gruppe der über 50 Jährigen ist dabei besonders häufig vertreten, aber auch immer mehr junge Erwachsene und sogar Kinder leiden an schmerzhaften Verspannungen und Blockaden. Die Rückenschmerzen Massagen stellen eine wohltuende, nicht invasive Möglichkeit dar, akute Schmerzen zu lindern und einer Chronifizierung der Beschwerden vorzubeugen.

Ursachen von Rückenschmerzen

Die Ursachen chronischer Rückenschmerzen sind vielfältig und reichen von einfachen Verspannungen bis hin zu ernsthaften, internistischen Erkrankungen. Letztere sollten bei wiederkehrenden Beschwerden dringend abgeklärt werden. Denn auch Tumore, Nierenbeckenentzündungen oder Magengeschwüre können bis in den Rücken ausstrahlen und sind für die Patienten oft nicht eindeutig zuzuordnen.

Ursachen, die im Muskel-Skelett- und Nervensystem begründet liegen, können z.B. sein

  • Bandscheibenvorfall
  • Osteoporose
  • Stress (psychosomatische Rückenschmerzen)
  • eingeklemmter Nerv
  • Wirbelgleiten

Die häufigste Ursachen wiederkehrender Rückenschmerzen sind jedoch Fehlbelastungen bzw. Fehlhaltungen und mangelnde Bewegung. Dadurch entsteht ein Teufelskreis: Schmerzt der Rücken, gehen Betroffene automatisch in eine Schonhaltung, die wiederum zu weiteren Muskelverspannungen führt – und damit zu noch mehr Schmerzen. Langes Sitzen, einseitige Arbeitspositionen und eine schwache Muskulatur tun ihr Übriges.

Daher sind Muskelaufbau und gezielte Arbeitsunterbrechungen (z.B. Strecken, Dehnen) das A&O bei chronischen Rückenbeschwerden.

Darüber hinaus hat sich auch die Massage gegen Rückenschmerzen bewährt.

Massage bei Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind der häufigste Grund, warum Patienten eine Massagepraxis aufsuchen. Die Massagetherapie bietet Betroffenen dabei ein breites Angebot an Griffen und Techniken, verspannte Muskulatur zu lockern, verklebte Faszien und Blockaden zu lösen. Diese werden im Gegensatz zur Wellness Massage, die vor allem auf die Steigerung des Wohlbefindens abzielt, recht intensiv durchgeführt.

Eine Rückenschmerzen Massage kann daher durchaus schmerzhaft sein – wird von den meisten Betroffenen aber dennoch angenehm empfunden („Wohlweh“). In Frage kommt so z.B. die Triggerpunktmassage, in der kleine, schmerzhafte Muskelverspannungen in tief liegenden Muskelschichten gelockert werden. Problemen spezifischer Arbeitsbelastungen hingegen widmen sich z.B. die Piriformis- oder Internet/PC-Syndrom Massage. Eine Übersicht zu den verschiedenen Rückenschmerzen Massagen finden Sie bei unserem Angebot.

Warum wirken Massagen bei Rückenschmerzen?

  • Massagen lösen manuell Verspannungen. Durch die Entspannung der Muskulatur werden Schmerzen reduziert, die Flexibilität des Bewegungsapparats vergrößert und dadurch weiteren Schmerzen vorgebeugt.
  • Massagen regen die Blutzirkulation wie den Abbau von Stoffwechselprodukten an und sorgen so für eine bessere Versorgung und Regeneration der Zellen.
  • Massagen setzten Endorphine frei, verbessern damit psychisch bedingte Beschwerden wie Nervosität und Unruhe und tragen zu einem besseren Schlaf bei.

Wissenschaftliche Erkenntnisse über die Massage bei Rückenschmerzen

Die positive Wirkung von Massagen auf chronische Rückenschmerzen ist seit Jahren auch wissenschaftlich gut belegt.

Massagen bei Rückenschmerzen im Bereich der Nacken und Schultern

Für die Lendenwirbelsäule ist z.B. belegt, dass sich durch Massagen

Massagen bei Rückenschmerzen in der Brustwirbelsäule